Wenn Metall- und Stahlbau Hand in Hand gehen

29.06.2018

 

Die Firma Huber & Riedel in Gunzenhausen hat einen besonderen Auftrag für Uhl

 

 

Die Maße haben es in sich: 2000 Quadratmeter wird die neue Verwaltungs- und Ausstellungshalle lang und breit. Hinzu kommt eine 8000 Quadratmeter große Lagerhalle für Baumaterial. Damit nicht genug: Eine 1500 Quadratmeter große überdachte Verladezone ist das dritte Element dieses umfangreichen Bauvorhabens. Die Rede ist von dem neuen Projekt von Huber & Riedel in Gunzenhausen.

 

Seit Juli 2017 ist Uhl GmbH & Co. Stahl- und Metallbau KG für den Baustoffhändler aus Gunzenhausen aktiv. Der Startschuss war im Sommer 2017 erfolgt, ehe im Februar die ersten Bautätigkeiten anliefen. Mitte Mai wurde das erste Stahltragwerk von Uhl erstellt.

Der Baustoffhändler Huber & Riedel aus Mittelfranken beschäftigt derzeit 35 Mitarbeiter. Zum Produktangebot gehören unter anderem Baumaterialien, darunter auch Mauerwerksteine, Dämmstoffe und Kanalrohre. Zu den Kunden zählen sowohl Endkunden als auch Privatkunden.

 

Wenn auf der Baustelle alles glatt läuft, ist die neue Halle Anfang November bezugsfertig. Die Besonderheit an diesem Bauvorhaben ist folgende: Die 10.000 Quadratmeter große Lagerüberdachung muss die Voraussetzungen der Brandschutzklasse FO erfüllen. 

 

Der Lösungsansatz: Die jeweiligen Einzelbauabschnitte besitzen eine maximale Größe von 1800 Quadratmetern und haben dadurch den Vorteil, dass sie im Falle eines Brands „nur alleine“ beschädigt werden, weil jeder Bauabschnitt eine eigenständige Aussteifung besitzt.

„Der Reiz an diesem Projekt liegt darin, die diversen Einzelgewerke in straffer Reihenfolge zu planen, um den gewünschten Fertigstellungstermin einhalten zu können“, schildert  Matthias Herrmann, Diplom-Bauingenieur und Projektleiter für den Stahlbau bei Uhl.

 

Für die Würzburger hat dieses Projekt einen weiteren „Charme“ an anderer Stelle: „Wir freuen uns über den Auftrag, weil wir sowohl im Stahl- als auch im Metallbau tätig sind und wir unsere Expertise aus beiden Bereichen in diesem Auftrag sehr gut miteinander verbinden können“, meint Matthias Herrmann.


Bild: Uhl Gmbh & Co.