„Premiere bei Uhl“: Noel Scheiner startet duales Studium

12.10.2021

Der erste Student aus der DHBW Mosbach, der den praktischen Teil seiner Ausbildung bei Uhl absolviert.

"Ich hatte mich schon immer für Architektur interessiert und gerade die Fassade prägt das ganze Erscheinungsbild von Gebäuden. Deshalb habe ich mich für die Branche und diesen Studiengang entschieden." Noel Scheiner stellt sich mit klaren Vorstellungen von seiner Zukunft an seinem Arbeitsplatz im Ausbildungsbetrieb vor. Bauingenieurwesen - Fassadentechnik heißt der Studiengang an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mosbach.

Etwa die Hälfte des auf drei Jahre angelegten Studiums wird Noel Scheiner im Betrieb verbringen. Hier lernt er das ganze Metallbau-ABC kennen. Zunächst beginnt er in der Fertigung, anschließend geht er mit auf Montage und durchläuft danach Zug um Zug die anderen Abteilungen des Unternehmens wie Einkauf, Konstruktion, Kalkulation und Projektleitung. Dieser praktische Teil des Studiums wird im vierteljährlichen Rhythmus durch die Theoriemodule in Mosbach unterbrochen.

Thomas Schneider setzt große Hoffnung in duales Studium

"Wichtig war für mich, dass man im dualen Studium auch Praxiserfahrung sammeln kann und nicht nur die Theorie lernt. Gerade die ersten Wochen in der Fertigung sind super, um in das Thema Fassadenbau reinzukommen und die Basics kennenzulernen", zeigt sich der ambitionierte 18-Jährige begeistert, der in Urspringen (Landkreis Main-Spessart) zu Hause ist. Von Anfang an bestätigt sich seine Erwartung, am richtigen Ort gelandet zu sein. Auf unser Unternehmen hat ihn sein Vater aufmerksam gemacht, der ebenfalls in der Branche tätig ist und weiß, dass Uhl innerhalb der Branche und gerade im Raum Würzburg einen sehr guten Ruf genießt.

Für praxisorientierte Studiengänge, wozu das Bauingenieurwesen zweifellos zählt, ist ein duales Studium ideal. Nicht nur für die Studierenden, sondern auch für die Ausbildungsbetriebe. In Zeiten nachhaltigen Fachkräftemangels hat man drei Jahre lang Zeit und Gelegenheit, die potenziellen Mitarbeiter kennenzulernen und von ihrem zukünftigen Arbeitsplatz zu überzeugen.

Wenn das Miteinander stimmt. Zwischen der UHL-Geschäftsleitung und Noel Scheiner stimmt es offensichtlich, sehr zur Freude von Thomas Schneider: "Wir hatten bereits beim ersten Vorstellungsgespräch einen positiven Eindruck gewonnen und waren gleich guter Dinge, dass es sehr gut passen wird.“

 

Für ihn ist diese Ausbildungsform "eine spannende Geschichte, von der wir uns sehr viel erhoffen. Dieser Studiengang ist mit das Beste, das man in unserer Branche ausbildungstechnisch machen kann."

Nach erfolgreichem Abschluss stehen Noel in unserem Betrieb alle Türen offen. Thomas Schneider freut sich auf den gemeinsamen Weg und stellt bereits in Aussicht, in Zukunft noch öfter auf diese Ausbildungsform zurückzugreifen.

Bildunterzeile: Thomas Schneider (links) wünscht Noel Scheiner einen guten Start in sein Duales Studium. Foto: Uhl GmbH