Würzburger Qualität in Frankfurts Universitäts-Fassade

07.08.2018

Uhl hat sich erneut einen großen Auftrag gesichert

Uhl liefert für den Neubau eines Hochschulgebäudes in Frankfurt am Main sowohl die Aluminium-Fenster als auch den Sonnenschutz. Die Räumlichkeiten im sogenannten „House of Labour“ sollen spätestens im Frühjahr 2020 bezogen werden. Bei der Umsetzung stellt das unterfränkische Unternehmen nicht nur seine Vielseitigkeit unter Beweis, sondern auch seine Leistungsfähigkeit.


Die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Bereits seit Ende Mai treffen das technische Büro und die Projektleitung die notwendigen Vorkehrungen, damit Anfang August die Fertigung beginnen kann. Der Montagebeginn ist dann für Ende August geplant. Dabei arbeiten die Würzburger erstmals mit dem Bauherrn IGEMET (Treuhandverwaltung der IG Metall) zusammen.


Auch die Stahlblechtüren, Sandwichwand, Lüftungsgitter, Blechfassade, RWA Steuerung, Blendschutz und Verdunkelungsanlagen fallen in den Uhl’schen Aufgabenbereich für das Hochschulgebäude, in dem dann die Europäische Akademie der Arbeit sowie Teile der Frankfurter Goethe-Universität zu Hause sein werden. Gerade die Größe des Auftrags machen dieses Projekt interessant und erwähnenswert. Denn der straffe Zeitplan sieht eine Fertigstellung bis Ende des Jahres vor.

Größe und Zeitplan sind sportlich, aber Aufträge in ähnlicher Größenordnung gehören mittlerweile zum Tagesgeschäft des Metallbauers, der sich in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickelt hat.


„Wir freuen uns, dass wir bei diesem Objekt unsere Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen dürfen. Gerade bei größeren Objekten, bei denen eine enge Zeitschiene einzuhalten ist, sehen wir uns gewappnet und gut aufgestellt“, freut sich Uhl-Geschäftsführer Johannes Schneider über den Zuschlag für das Projekt.


Das Vorhaben ist auch ein Ausdruck der hohen Qualitätsanforderungen, welche das Unternehmen gewährleisten möchte. Ebenso zeigt die Beauftragung die Wertschätzung des Auftraggebers und dessen planenden Architekturbüros "GHP Architekten"

 

Animation oben: GHP Architekten