„Viele Fragen stellen!“

24.10.2019

Rebecca Clemens gibt Jugendlichen Tipps, die Interesse am Ausbildungsberuf des technischen Systemplaners haben

Frage: Welche Pläne haben Sie beruflich bis ins Jahr 2021?


Rebecca Clemens: Bis dahin kann sich noch viel ändern. Ich bin ja noch jung. Bisher zeichne ich ja überwiegend Klärungspläne. Ich würde in der Zukunft gerne auch Konstruktionspläne in der Stahlbauabteilung zeichnen.


Was raten Sie generell jungen Azubis?


Rebecca Clemens: Viele Fragen stellen! Aber ich glaube, das gilt für jeden Ausbildungsberuf. Das heißt: Bei allem, was man nicht versteht, nachfragen. Oder sich Informationen, die man braucht, mal selber einholen. Das heißt in meinem Beruf: Nicht einfach drauf loszeichnen – ohne wirkliches Wissen dahinter!


Noch ein Tipp?


Rebecca Clemens (überlegt): …Bei Uhl ist es ja so, dass Auszubildende auch mal auf die Baustelle mitgehen. Wenn man die Bauwerke, die man zeichnet, auch mal in der Realität live anschaut, dann hilft das sehr, das eigene Vorstellungsvermögen zu verbessern.


Welche Tipps geben Sie Jugendlichen, die mit diesem Beruf liebäugeln?

Rebecca Clemens: Jeder angehende Azubi sollte sich vor dem Start der Ausbildung bewusst machen, dass er fast den ganzen Tag vor dem PC sitzt. Er bzw. sie sollte Spaß daran haben, am PC zu arbeiten. Ein gewisses Maß an räumlichen Vorstellungsvermögen sollte schon vorhanden sein. Man hat eben nur den Bildschirm vor sich und nicht das ganze Bauwerk….

Was gibt es noch Wissenswertes zum Gewinn als Kammersiegerin?


Rebecca Clemens: Ich habe mich zuvor beim Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks anmelden müssen. Infolge der Auszeichnung auf unterfränkischer Ebene habe ich mich für den nächsten Wettbewerb auf bayerischer Ebene qualifiziert. Hier kann ich theoretisch Landessieger werden – und könnte in diesem Fall am Wettbewerb auf bundesdeutscher Ebene teilnehmen. Was da auf bayerischer Ebene auf mich zukommt, weiß ich nicht. „Schau mer mal“….(lacht)


Danke für das Gespräch!

Die Fragen stellte Stefan Beck

Bild oben (Archivbild von Rebecca Clemens, April 2018, Bild: Uhl GmbH)