Schlösser für bösen Mund

31.01.2011

Firma Uhl sichert einen alten Hausspruch

Von 1870 bis 1975 zierte ein origineller Hausspruch das Werkstattgebäude der damaligen Schlosserei Uhl in der Bibrastraße.

 

Er lautet:

 

„Ein Schloss zu Tür und Kasten
gibt's hier zu jeder Stund
doch was ich nicht kann machen
sind Schlösser an den Mund
Denn wenn an jeden bößen Mund
ein Schloß gemacht müßt werden
dann wär die edle Schlosserei
das best' Geschäft auf Erden.“

 

Uhl-Geschäftsführer Johannes Schneider meinte, es wäre schade, wenn ein solches Stück Firmengeschichte verloren ginge, zumal der vor rund 120 Jahren verfaste Text an Aktualität nichts eingebüßt habe. Deshalb ziert der Spruch jetzt als Schrifttafel den Treppenaufgang des Verwaltungsgebäudes der Firma Uhl, die 1995 ins Gewerbegebiet Würzburg-Ost Im Kreuz 13 umgezogen ist.

 

Den Spruch hatten Würzburger Bürger und Touristen in der Bibrastraße über viele Generationen schmunzelnd aufgenommen, er war sogar ein beliebtes Fotomotiv. Nach dem Umzug der Firma Uhl in den Neuen Hafen 1975 wurde das Gebäude abgerissen und von den Ebracher Schwestern neu erbaut. Auch wenn reine Schlosserarbeiten nicht mehr zum Lieferprogramm der Firma Uhl gehören, wurde der Spruch jetzt wieder zum Leben erweckt.

 

Text: Mainpost