Krone aufgesetzt und Segen erteilt

05.07.2021

Am 29. Juni fand das Richtfest für den dringend benötigten Erweiterungsbau statt

Es war ein kleiner, aber feiner Kreis von Gästen, der unserer Einladung zum Richtfest am Dienstag, dem 29. Juni 2021, folgte und den Weg zum UHL-Gelände im Gewerbegebiet Würzburg-Ost fand.

Aus der Politik konnten wir Martin Heilig, Bürgermeister der Stadt Würzburg und Vorsitzender des Bau- und Ordnungsausschusses der Stadt, sowie Wolfgang Roth, CSU-Vorsitzender im Stadtrat und ebenso Mitglied des Ausschusses, begrüßen. Die Eröffnungsrede des kurzweiligen Stelldicheins hielt unser Geschäftsführer Marko Graf, der in seiner kurzen Laudatio meinte, dass der Neubau ganz besonders für die Zukunft des Unternehmens stehe. Bereits vor zehn Jahren habe man im Betrieb über die Notwendigkeit einer solchen neuen Lagerhalle für Stahlbau-Fertigung diskutiert.


Bei der Vorstellung der neuen Halle ging er auf die nachhaltige Bauweise und Ausstattung ein, insbesondere beschrieb er die effiziente Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie die Fußbodenheizung mit Wärmepumpe. "UHL 2.0 bedeutet aber auch Investitionen in die Ausstattung der beiden Fertigungen. Neue Profilbearbeitungsmaschinen, Sägen, Ertüchtigung von Hallenkränen und eine Schweißrauchabsaugung verbessern die Attraktivität unserer Arbeitsplätze und sind wichtige Investitionen für das Bestehen in einem hart umkämpften Marktumfeld", erläuterte Marko Graf.


Danke an die Mitarbeiter für deren Tatkraft und Ideen


Gleichzeitig bedankte er sich bei allen Personen, die das Unternehmen bei der Planung und Genehmigung unterstützt haben. Ebenso galt sein Dank jenen Mitarbeitern, die mit Ideen, Tatkraft und Begeisterung das Projekt voranbrächten. Die "hervorragende Zusammenarbeit" mit den am Bau beteiligten Firmen hob Marko Graf ebenso hervor.


Bürgermeister Martin Heilig würdigte in seinem Grußwort die Bedeutung der Investition nicht nur aus Sicht des Familienbetriebs. Auch Würzburg als Wirtschaftsstandort profitiere davon. Denn mit jeder Investition in dieser Größenordnung werde auch der Arbeitsmarkt in der Stadt unterstützt. Zudem freue er sich als "Klimabürgermeister", dass Uhl seine Investitionsentscheidung auch anhand von klimafreundlichen Kriterien getroffen habe. Er wünschte unserem Unternehmen für den weiteren Baufortschritt alles Gute.


Auch Wolfgang Roth hob die wirtschaftliche Bedeutung solcher Investitionen hervor, die langfristig Arbeitsplätze sichern. Roth lobte den Familienbetrieb als "hervorragendes Unternehmen" und wünschte unseren Geschäftsführern viel Erfolg in der Zukunft.


Als Höhepunkt der Veranstaltung setzte ein Kran dem Neubau eine stattliche Richtfestkrone auf das Dach. Montageleiter Benno trug abschließend vor den etwa 40 Gästen und Mitarbeitern den Richtspruch vor und beendete diesen mit folgendem Reimvers: "…bewirke, dass aus diesem Haus die Arbeit ströme Segen aus, bald wird nun dauerhaft und schön der neue Bau vollendet stehn, so ziehe denn der Bauherr ein, mög' ihm das Glück recht gnädig sein! Es möge sich sein Wohlstand mehren, Gott möge allem Unheil wehren. Und allen, die hier unten stehn, wünsch' Glück ich viel und Wohlergehn. Hoch!"

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Bild oben: Viel Freude beim Richtfest gab es am 29. Juni, von links: CSU-Vorsitzender im Stadtrat Wolfgang Roth, Bürgermeister Martin Heilig (Grüne), Benno Grebner, Frank Schneider, Thomas Schneider, Marko Graf (alle Uhl). Foto: Uhl GmbH