Der Kundendienst: Eine fünfjährige Erfolgsgeschichte

17.09.2018

Reparaturen und Wartungen werden immer bedeutender

So auch im Würzburger Unternehmen Uhl, das seit fünf Jahren den eigenen Kundendienst stetig ausbaut. Dieser hat sich mittlerweile von anfänglich zwei Monteuren auf deren Sieben vergrößert. Und ein Ende des Wachstums ist aufgrund der guten Auftragslage nicht absehbar.

Früher lief der Kundendienst noch eher nebenher. Zwei Monteure waren für die Nachbesserungen und Wartungen beim Auftraggeber verantwortlich. Damals bearbeitete die Aufträge noch Geschäftsführer Johannes Schneider selbst. Doch die Nachfrage stieg, sodass die Gründung einer eigenen Abteilung nötig wurde. „Lange Zeit wurde dieser Bereich bei uns intern eher stiefmütterlich behandelt“, erinnert sich Frank Schneider, der den Kundendienst seit rund fünf Jahren führt. Dabei benötigen die teuren Aluminium-Fenster, die tagtäglich gebraucht werden, ebenso Pflege. Das sei wie beim Auto, das auch regelmäßig zum TÜV müsse, so der gelernte Maschinenbauer. 

Mittlerweile arbeiten unter dem 39-Jährigen sieben Monteure, die die Reparaturen vor Ort durchführen. Sowohl Privatleute, bei denen sich ein Fenster nicht mehr verschließen lässt oder die Tür nicht mehr aufgeht, als auch Großkunden, wie Porsche in Estenfeld, nutzen den Service. „Dieser wird sehr gut angenommen. Die Kunden rufen an, wenn sie ein Problem haben. Kleinere Arbeiten sind kurzfristig möglich, größere hingegen brauchen eine gewisse Vorlaufzeit. Denn wir sind momentan sehr gut ausgelastet“, so Schneider.


Für einige Kunden ist dieser Dienst sogar ein Kriterium bei der Vergabe von größeren Aufträgen. Regelmäßige Wartung und Reparaturen sind in den Unterlagen fest verankert. Kürzlich habe sich ein Auftraggeber aus Frankfurt genau aus diesem Grund für Uhl entschieden, weil man einen eigenen Kundendienst habe, weiß Schneider. In der Umgebung habe es kein Unternehmen gegeben, welches einen ähnlichen Service anbiete.


So schätzt nicht nur die hiesige Kundschaft den schnellen und qualitativ hochwertigen Service des Würzburger Familienunternehmens. Zudem haben die „Uhl’schen“ Monteure, die herstellerunabhängig arbeiten und reparieren, stets eine Lösung parat, getreu Schneiders Motto: „Geht nicht -gibt es nicht!“ Damit ist auch ein weiteres Wachstum in den kommenden Jahren nicht ausgeschlossen. Schließlich werden Reparatur und Wartung immer wichtiger.

 

Bild oben: Uhl (Archiv)